Sprechzeiten

Montag-Donnerstag 7:00 – 18:00
Freitag 7:00 – 16:00
Samstag geschlossen

Beratungstermine

Aufgrund der hohen Terminnachfrage können wir Ihnen leider nur Termine mit einer voraussichtlichen Vorlaufzeit von ca. 8-12 Wochen anbieten.

Prof. Dr. Dr. Peter Maurer

Terminvereinbarung

06221-3929301

Rufen Sie uns jetzt an, und vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin zur Beratung und Ursachenerforschung Ihrer OSAS.

Schlafapnoe

Profitieren Sie von Deutschlands führender Klinik zur Ursachenbeseitigung der OSAS. Wenn auch Sie sich nicht mehr mit der dauerhaften und lebenslangen Beatmung mit CPAP (Continuous Positive Airway Pressure) zufrieden geben wollen, können Sie sich auf dieser Seite über die einzige kausale Therapiemethode bei obstruktiver Schlafapnoe informieren.

Was berichten unsere bereits geheilten Patienten?

Geheilte Patienten

Von der Schlafapnoe geheilter Patient berichtet

Schlafapnoe ist heilbar

Sie lesen richtig: Schlafapnoe kann gestoppt werden. Ein speziell entwickelter kieferchirurgischer Eingriff verschafft nicht nur Linderung, sondern bewirkt eine vollständige Heilung. Wenn auch Sie genug von der lästigen CPAP-Maske haben oder diese gar nicht erst vertragen, informieren Sie sich bei uns über die einzige kausale Therapiemethode bei obstruktiver Schlafapnoe.
Wir sind Deutschlands führende Klinik zur Ursachenbeseitigung der obstruktiven Schlafapnoe. Seit nunmehr 15 Jahren haben wir uns der frühen Erkennung und Heilbehandlung verschrieben.
Die vielen positiven Berichte unserer Patienten bestätigen: Der Eingriff verbessert die Lebensqualität erheblich. Sie werden nicht nur entspannt und ohne Atemaussetzer durchschlafen, sondern auch aufhören zu schnarchen. Die Behandlung hat viele Vorteile.

Die kausale Therapie – einzige erfolgreiche Heilbehandlung:

  • Keine Atemaussetzer beim Schlafen
  • Kein wiederholtes Aufwachen in der Nacht
  • Keine Aufenthalte im Schlaflabor
  • Kein Schlafen mit CPAP-Gerät mehr

Sie möchten mehr über uns und die kausale Therapie erfahren? Dann nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Kostenlose Erstberatung anfordern!

Was ist Schlafapnoe?

Die Schlafapnoe ist eine schlafbezogene Atmungsstörung, bei der es wiederkehrend zu Atemaussetzer beim Schlafen kommt. Diese Aussetzer dauern in der Regel zwischen zehn Sekunden und zwei Minuten und treten pro Stunde mehr als fünfmal auf. In Folge sinkt der Sauerstoffgehalt des Blutes, während der Kohlendioxidgehalt ansteigt. Dies löst eine Alarmreaktion im Körper aus. Um einen weiteren Sauerstoffabfall zu vermeiden, unternimmt der Körper Weckversuche.
So werden Betroffene regelmäßig durch die Atemaussetzer und die dadurch hervorgerufenen Alarmreaktionen beim Schlafen gestört. Die Nachtruhe erfüllt nicht länger ihren Zweck und kann dem Körper nicht die benötigte Erholung bieten. Die Folgen sind permanente Müdigkeit, Sekundenschlaf, Konzentrationsschwierigkeiten, leichte Verstimmungen bis hin zu schweren Depressionen und mehr. Eine unbehandelte Schlafapnoe kann schnell lebensgefährlich werden und Bluthochdruck, Schlaganfälle oder Herzinfarkte auslösen.
Mehr Informationen über die Atmungsstörung, die lebensverändernde Operation und die damit verbundenen Behandlungskosten können Sie in unserem Blog-Bereich nachlesen oder in einem persönlichen Beratungsgespräch direkt erfahren.
Hier Termin vereinbaren!

Welche Formen von Schlafapnoe gibt es?

Es gibt drei Formen der Schlafapnoe. Bei der häufigsten Form handelt es sich um das sogenannte obstruktive Schlafapnoe-Syndrom. Hiervon sind alleine in Deutschland ein bis zwei Prozent der Frauen und zwei bis vier Prozent der Männer im mittleren Alter betroffen.

Die drei unterschiedlichen Arten der Erkrankung:

Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS)

Die obstruktive Schlafapnoe ist immer anatomisch bedingt und wird von zu engen Atemwegen hervorgerufen. Zu den Ursachen zählen beispielsweise eine Rücklage der Kiefer, eine Erschlaffung der Muskulatur und Weichteile im Rachen oder eine Vergrößerung der Mandeln. In Kombination kann es beim Schlafen zu einem vollständigen Verschluss der Atemwege und damit zu Atemaussetzern kommen.
Das OSAS kann durch die kausale Therapie geheilt werden.

Zentrales Schlafapnoe-Syndrom (ZSAS)

Bei der zweiten, weitaus weniger häufigen Form handelt es sich um die sogenannte zentrale Schlafapnoe. Das ZSAS wird durch eine Fehlfunktion des zentralen Nervensystems hervorgerufen. Das Gehirn vergisst regelrecht zu atmen. So kommt es zu Atemstillständen, obwohl die Atemwege offen sind.
Das ZSAS kann nicht mit der Operation behandelt werden.

Gemischte Schlafapnoe

Treten beide Syndrome in Kombination zusammen auf, spricht man von einer gemischten Schlafapnoe.
Die gemischte Form kann mit der Kieferoperation therapiert werden.

Komme ich für die Kieferoperation in Frage?

Sowohl die obstruktive als auch die gemischte Form lassen sich erfolgreich durch die kausale Therapie behandeln. Wenn Sie prüfen wollen, ob die OP für Sie geeignet ist, beraten wir Sie gerne ausführlich und unverbindlich. Um Ihre Beratung optimal vorbereiten zu können, füllen Sie bitte zunächst unseren Fragebogen aus. Nach der Auswertung melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen mit einem Beratungstermin.
Sollten Sie noch nicht wissen, ob Sie bloß laut schnarchen oder tatsächlich an einer gefährlichen Schlafapnoe leiden, machen Sie hier den Selbsttest und lassen Sie einen positiven Verdacht zusätzlich von einem Facharzt abklären.
Bestätigt Ihnen auch dieser den anfänglichen Verdacht und wollen Sie die Diagnose nicht einfach so hinnehmen, wenden Sie sich an uns für Ihre Möglichkeit auf Heilung.
Schlafapnoe heilen!

Schlafapnoe

Das sogenannte Schlafapnoe-Syndrom (kurz SAS oder auch OSAS) wird durch periodisch auftretende Atemstörungen während des Schlafes verursacht. Es kann für die Betroffenen ein besonders unangenehmes Beschwerdebild darstellen, da sich die OSAS durch Symptome wie Sekundenschlaf und Tagesmüdigkeit bis hin zu Konzentrationsstörungen auszeichnen kann. Besonders letzteres kann in der falschen Situation zu lebensgefährlichen Umständen führen.

Besonders beim Autofahren oder anderen Tätigkeiten, die unsere volle Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit erfordern, kann OSAS so sehr gefährlich werden. Es wird deutlich, wie wichtig es ist, das Schlafapnoe-Syndrom frühzeitig zu erkennen und entsprechende Behandlungsmaßnahmen oder eine Therapie einzuleiten. Im Folgenden informieren wir Sie über die Symptome und Ursachen des Schlafapnoe-Syndroms.

Wodurch werden die Symptome einer Schlafapnoe hervorgerufen?

Die kurzzeitigen Atemstillstände, die in der Fachsprache auch als Apnoen bezeichnet werden, führen zu wiederholten Aufweckreaktionen im Körper. Aufgrund der Apnoen sinkt der Sauerstoffgehalt, während der Kohlendioxidgehalt des Blutes ansteigt. Dies löst eine Alarmreaktion des Körpers aus, um einen weiteren Sauerstoffabfall zu vermeiden. Somit werden Betroffene regelmäßig durch den Sauerstoffmangel und die dadurch hervorgerufenen Aufweckreaktionen in Ihrem Schlaf gestört. Der nächtliche Schlaf erfüllt so kaum noch die Funktion, dem Körper Erholung zu bieten.

Die Atmung setzt bei einer OSAS mindestens 10 Mal pro Stunde für mehr als 10 Sekunden aus. Ein charakteristisches Merkmal der Schlafapnoe ist, dass es bei den Betroffenen meist nicht zu einem bewussten Aufwachen kommt. Lediglich der Pulsschlag wird, neben weiteren Körperfunktionen, erhöht. Dies macht es besonders schwer für die Betroffenen, Schlafapnoe als Ursache Ihrer ausgeprägten Tagesmüdigkeit zu identifizieren. Viele Menschen leiden so über einen langen Zeitraum unter den Symptomen, obwohl ein Mangel an erholsamem Schlaf die Lebensqualität der Betroffenen maßgeblich einschränken kann. So kann es nicht nur so Tagesmüdigkeit und Sekundenschlaf, sondern auch zu Depressionen und Herz-Kreislauferkrankungen kommen, die durch eine Schlafapnoe verursacht werden. Das Schlafapnoe-Syndrom ist therapierbar. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck von dem, was medizinisch möglich ist und wie wir bereits vielen Betroffenen geholfen haben, indem Sie hilfreiche Patientenberichte lesen. Weitere Informationen über unsere Klinik erhalten Sie im Bereich Über Uns.

Schlafapnoe – unterschiedliche Arten und Ursachen

Es gibt zwei Formen der Schlafapnoe. Bei der häufigsten Form des Schlafapnoe-Syndroms handelt es sich um die sogenannte obstruktive Schlafapnoe (OSAS). So sind allein in Deutschland 1-2% der Frauen und 2-4% der Männer im mittleren Alter vom obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom betroffen. Dieses ist immer anatomisch bedingt und wird von zu engen Atemwegen hervorgerufen. Zu den Ursachen können beispielsweise eine konstitutionelle Erschlaffung der Rachenmuskulatur oder vergrößerte Rachenmandeln zählen. Letzterer Risikofaktor spielt vor allem bei Kindern eine große Rolle. Durch die Kombination der verengten Atemwege und die während des Schlafs ohnehin erschlaffende Rachenmuskulatur kann es zu einem vollständigen Verschluss der Atemwege kommen. So muss die Lunge besonders viel Unterdruck erzeugen, um zu gewährleisten, dass der Körper weiterhin mit Sauerstoff versorgt wird. Bei der zweiten, weitaus weniger häufigen Form der Schlafapnoe handelt es sich um das sogenannte zentrale Schlafapnoe-Syndrom. Wie der Name bereits preisgibt wird sie durch eine Fehlfunktion des zentralen Nervensystems hervorgerufen. Das Gehirn vergisst regelrecht zu atmen. So werden die für eine Schlafapnoe typische Atemstillstände mit daraus resultierenden Alarmreaktionen des Körpers hervorgerufen. Treten beide Formen der Schlafapnoe zusammen auf, spricht man von einer gemischten Schlafapnoe. Diese ist mit einer Schlafapnoe Operation therapierbar.

Leiden auch Sie unter dem Schlafapnoe-Syndrom? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und vereinbaren Sie einen ersten Termin in unserer SeegartenKlinik in Heidelberg. Eine Erstberatung wird sowohl von den privaten als auch den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Schlafapnoe Arten

Eine Schlafapnoe ist eine Atmungsstörung während des Schlafs. Bei Betroffenen setzt die Atmung in der Schlafphase mindestens zehn Mal pro Stunde für mehr als zehn Sekunden aus. Wenn die Atmung aussetzt, kann kein Sauerstoff in den Körper gelangen, was wiederum massive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Die Atemaussetzer dauern in der Regel so lange an, dass der Körper des Betroffenen regelrecht Alarm schlägt. So wacht der Betroffene kurz auf und holt Luft. Dieser Vorgang wiederholt sich dann mehrere Male in der Nacht. Dadurch kommt es nie zu einem erholsamen Schlaf. Die Betroffenen bemerken vom Weckruf des Körpers allerdings kaum etwas. Jedoch machen sich die Folgen bemerkbar, beispielsweise Herz- und Kreislauferkrankungen, Tagesmüdigkeit bis hin zu Depressionen können durch diese Krankheit verursacht werden. Aber es gibt auch Hilfe gegen die Schlafapnoe. Zunächst unterscheidet man die drei Arten der Schlafapnoe:

Gemischte Schlafapnoe

Wenn bei einem Betroffenen sowohl die zentrale, als auch die obstruktive Schlafapnoe auftreten, spricht man von der gemischten Schlafapnoe.

Diese Form der Schlafapnoe ist mit der Schlafapnoe Operation therapierbar.

Obstruktive Schlafapnoe

Die obstruktive Schlafapnoe ist mit großen Abstand die häufigste Form der Schlafapnoe und immer anatomisch bedingt. So leiden über 80 Prozent der Betroffenen an der obstruktiven Form dieser Krankheit. Durch die zu engen Atemwege und einer während des Schlafs erschlafften Muskulatur kommt es häufig zum vollständigen Verschluss der Atemwege. Die Lunge muss sehr viel Unterdruck erzeugen um genügend Luft zu erhalten. Der Körper ist so sehr damit beschäftigt aktiv zu atmen, sodass an einen erholsamen Schlaf nicht zu denken ist. Die Atemaussetzer können mehrere Minuten dauern und der Körper reagiert durch den Sauerstoffmangel ebenfalls mit einem Weckruf und schnappt nach Luft. Unter dieser Form der Erkrankung leiden besonders Männer. Aufgrund einer anderen Anatomie im Halsbereich der Frauen, bleiben diese davon tendenziell öfter verschont. Allerdings nur bis zu Menopause, danach sinken die Unterscheide zwischen den Geschlechtern. Kann man die obstruktive Schlafapnoe heilen?

Bei dieser Form der Schlafapnoe kann das bimaxilläre Advancement angewendet werden.

Zentrale Schlafapnoe

Diese Form ist sehr selten und wird durch eine Fehlfunktion des Gehirns verursacht. Das zentrale Nervensystem vergisst zu Atmen und verursacht somit eine Stressreaktion im Körper, welcher mit einem Weckruf reagiert. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit mit steigendem Alter. So leidet jeder vierte über 60-Jährige unter schlafbezogenen Atemstörungen. Menschen, die an dieser Form der Erkrankt sind, schnarchen oftmals nicht oder nicht sonderlich laut, sodass es dazu kommen kann, dass der Zustand gar nicht erkannt werden kann. Kann man die zentrale Schlafapnoe Heilen?

Die Ursache dieser Form der Schlafapnoe kann nicht durch ein bimaxilläres Advancement behandelt werden.

Unsere kausale Therapie

  • 3D Planung zur operativen Beseitigung der obstruktiven Schlafapnoe
  • 3D Planung des ästhetischen Ergebnisses bei Korrekturen von Fehlstellungen der Kiefer und bei Schlafapnoe Operationen
  • Korrektur von Atemwegsverengungen
  • Analyse und Korrektur von Haltungsschäden bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe
  • Analyse von Beseitigung von Turbulenzen im posterior airway space
  • minimalinvasive Knochenchirurgie mittels Piezochirurgie
  • Knochenaufbau im Kiefer-Gesichtsbereich

Dr. Robert Frey hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ursachen der obstruktiven Schlafapnoe zu erkennen und diese dauerhaft operativ zu beseitigen. Dr. Frey befasst sich seit mehr als 15 Jahren mit der operativen Behandlung der OSAS. Seine wissenschaftlichen Forschungsgebiete sind durchweg fachübergreifend.

Kausale Therapie: Kommen Sie dafür in Frage?

Machen Sie jetzt den Test und erfahren Sie, ob Sie für unsere Therapiemethode in Frage kommen.

Was sind die Folgen von Schlafapnoe?

Durchschlaf-
störungen

Viele Betroffene können nachts nicht durchschlafen. Das liegt daran, dass der Körper nachts regelmäßig wach wird um Sauerstoff zu bekommen.

Vermehrter Harndrang

Vermehrter Harndrang auch genannt Nykturie, gilt als ein Leitsymptom des OSAS. Es ist keine unvermeidbare Alterserscheinung.

Herzinfarkt

Der Körper von Betroffenen wird mit zu wenig Sauerstoff versorgt, dadurch vermindert sich die Blutzufuhr zum Herzen. Ein oft tödlicher Herzinfarkt ist dann die Folge.

Tagesmüdigkeit

Das Hauptsymptom der OSAS ist eine starke Tagesmüdigkeit. Schuld daran ist vor allem das chronische Schlafdefizit. Der Körper kann sich in der Nacht nicht ausreichend erholen.

Nächtliches Schwitzen

Betroffene schwitzen übermäßig viel in der Nacht. Besonders im Nackenbereich ist die Schweißproduktion stark erhöht.

Sekundenschlaf

Nicht erholsamer Schlaf führt zu mangelhafter Monotonieresistenz. Sekundenschlaf kann die Folge sein. Das ist zum Beispiel beim Autofahren besonders problematisch.

Schnarchen

Lautes Schnarchen sorgt auch beim Partner für eine sehr unruhige Nacht. Leises und regelmäßiges Schnarchen ist hingegen in der Regel harmlos.

Depressionen

Das Gehirn der Betroffenen wird durch die Erkrankung sehr schlecht mit Sauerstoff versorgt. In Verbindung mit ständiger Müdigkeit ist die Gefahr zu einer Depression zu neigen, sehr hoch.

Bluthochdruck

Durch die ständige Stressreaktion des Körpers und den nicht erholsamen Schlaf wird das Herz stark in Mitleidenschaft gezogen. Hoher Blutdruck kann weitere sehr ernstzunehmende Krankheiten auslösen.

Kopfschmerzen

Eine verminderte Sauerstoffversorgung des Körpers verursacht bei Patienten Kopfschmerzen. Verspannungen in der Nacht die mit den Atemaussetzern einhergehen, sorgen unter anderem für eine Pseudo-Migräne / CMD Beschwerden.

Schlaganfall

Schlaganfälle sind oft die Folgen von erhöhtem Blutdruck. Schlaganfälle treten auch meist in der Nacht oder am frühen Morgen auf.

Impotenz

Verursacht durch die Sauerstoffunterversorgung ist die erektile Dysfunktion (Impotenz) ein Symptom einer nicht therapierten OSAS.

Schlafapnoe heilen ohne CPAP Maske mit einer kausalen Therapie

Mit dem bimaxillären Advancement mit CounterClockwise Rotation werden die Ursachen der obstruktiven Schlafapnoe beseitigt. Mit der Heilung der Schlafapnoe können Sie wieder entspannt durchschlafen und sämtliche Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit oder auch vermehrter Harndrang werden stark nachlassen oder ganz verschwinden. Des Weiteren sorgt die Heilung der Schlafapnoe dafür, dass die Wahrscheinlichkeit deutlich sinkt, einen Schlaganfall oder auch Herzinfarkt zu erleiden. Auch die Gefahr an einer Depression zu erkranken sinkt stark.

Kontakt