morgendliche kopfschmerzen

Sind auch Sie schon mal morgens direkt mit Kopfschmerzen aufgewacht oder vielleicht sogar von einem Stechen in der Stirn geweckt worden? Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Oft ist Schlafapnoe der Auslöser.

Es gibt kaum etwas Schlimmeres am Morgen, als bereits mit pochenden Kopfschmerzen wach zu werden und missgelaunt in den Tag zu starten. Erfahren Sie hier, was mögliche Ursachen für morgendliche Kopfschmerzen sind, wie Schlafapnoe damit zusammenhängt und wie Sie Ihr Leiden dauerhaft loswerden können.

Schlafapnoe-Kopfschmerzen stoppen!

 

Die Gründe und Abhilfe morgendlicher Kopfschmerzen

Eine mögliche Ursache für das morgendliche Aufwachen mit Kopfschmerzen ist der Entzug von Medikamenten, die häufig eingenommen werden, um Kopfschmerzen vorzubeugen. Nur die wenigsten Schmerzmittel haben eine Wirkdauer, die sechs bis acht Stunden überschreitet. So lässt ihre Wirkung in den frühen Morgenstunden nach, wenn sie bereits deutlich vor dem Zubettgehen eingenommen wurden. In Folge setzen morgens die Kopfschmerzen ein.

Abhilfe: Nehmen Sie Schmerzmittel unmittelbar vor dem Schlafengehen ein und reduzieren Sie den Genuss von Koffein.

Auch Dehydration oder übermäßiger Alkoholkonsum können Auslöser für Kopfschmerzen nach dem Aufwachen sein.

Abhilfe: Trinken Sie ausreichend Wasser vor dem Schlafengehen und bei jedem kurzen Aufwachen in der Nacht. Reduzieren Sie abends nicht die Wasseraufnahme, nur um zu verhindern, nachts auf die Toilette gehen zu müssen. Meist hat ein erhöhter nächtlicher Harndrang nichts mit der zu sich genommenen Wassermenge zu tun, sondern ist auf Schlafapnoe oder andere Erkrankungen zurückzuführen.

Versuchen Sie außerdem, Ihren Alkoholkonsum zu senken.

 

Mögliche Gründe für morgendliche Kopfschmerzen:

  • Entzug schmerzlindernder Medikamente
  • Dehydration des Körpers über die Nacht
  • Verkatertsein infolge von Alkoholkonsum

 

Der Auslöser klassischer Schlafapnoe-Kopfschmerzen

Schlafapnoe-Kopfschmerzen sind eine sehr häufige Art von morgendlichen Kopfschmerzen. Hervorgerufen werden sie durch den periodischen Sauerstoffmangel und die Schlafstörungen in der Nacht. Der klassische Schlafapnoe-Kopfschmerz tritt fast jeden Tag sofort beim Aufwachen auf und verursacht Schmerzen auf beiden Seiten des Kopfes. In der Regel verschwindet er bereits innerhalb einer halben Stunde nach dem Aufwachen wieder.

 

Was hilft bei Schlafapnoe-Kopfschmerzen?

Die einzige Möglichkeit, Kopfschmerzen durch Schlafapnoe dauerhaft zu stoppen, ist die nächtliche Atmungsstörung in der Ursache zu beseitigen. Die kausale Therapie öffnet die Atemwege, wodurch der Körper wieder besser mit Sauerstoff versorgt wird und die Schlafapnoe-Kopfschmerzen gar nicht erst auftreten. Aufgrund dieser blockadelösenden Wirkung kann die spezielle Kieferoperation mit Rotation auch bei Migräne und Spannungskopfschmerzen helfen, die gelegentlich während des Tages auftreten.

Andere Behandlungen wie die Überdruckbeatmung mit einem CPAP-Gerät lindern lediglich den Kopfschmerz, beseitigen ihn aber nicht komplett.

Erfahren Sie mehr über die kausale Therapie bei Schlafapnoe. Nehmen Sie dazu hier zu uns Kontakt auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Kostenlose Erstberatung anfordern!

 

© 2020 - SeegartenKlinik Heidelberg

Impressum  |   Datenschutzerklärung   |   Schlafapnoe   |  

Schlafapnoe Folgen   |   Schlafapnoe Test   |   Schlafapnoe Operation |

Fliehendes Kinn

Telefon:      06221-3929301