Die Schlafapnoe kommt beim Mann etwa doppelt so häufig vor wie bei der Frau: Zwischen zwei und vier Prozent der Männer im mittleren Alter leiden in Deutschland unter den Symptomen einer obstruktiven Schlafapnoe. Weil die Erkrankung oft unentdeckt bleibt und Symptome anderen Ursachen zugeschrieben werden, ist die Dunkelziffer vermutlich deutlich höher.

Weil eine unbehandelte Schlafapnoe schwerwiegende Konsequenzen haben kann, informieren Sie sich hier über die Symptome und Ursachen beim Mann. Wenn Sie Parallelen erkennen, nutzen Sie diesen Selbsttest und lassen Sie ein positives Ergebnis von einem Spezialisten abklären.

Die gute Nachricht ist: Schlafapnoe beim Mann kann vollständig geheilt werden. Während herkömmliche Behandlungsmethoden lediglich die Symptome lindern, beseitigt die kausale Therapie die Ursache des Atemwegverschlusses. Bei der Operation wird durch eine Verlagerung und Drehung der Kiefer mehr Platz im Mund-/Rachenraum geschaffen.

Wenn Sie mehr über uns und die derzeit einzige Heilung der Schlafapnoe beim Mann erfahren möchten, nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf. Weiterführende Informationen finden Sie außerdem in unserem Blog.

 

Erste Anzeichen einer Schlafapnoe beim Mann

Leiden Sie unter Schlafapnoe? Wenn Sie ein Mann im Alter zwischen 40 und 65 Jahren sind, ist das nicht unwahrscheinlich. 20 bis 50 Prozent der Männer im mittleren und höheren Lebensalter sind allein in Deutschland betroffen. Achten Sie deshalb auf Symptome wie erhöhter Harndrang in der Nacht, Kopfschmerzen nach dem Aufwachen oder Haarausfall.

Typische Symptome einer Schlafapnoe beim Mann:

  • Lautes unregelmäßiges Schnarchen
  • Durchschlafprobleme mit Herzrasen und Luftnot
  • Nächtliches starkes Schwitzen
  • Häufiges Wasserlassen in der Nacht
  • Mundtrockenheit beim Aufwachen
  • Tagesmüdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Verstimmungen bis hin zu Depressionen
  • (Schlecht einzustellender) Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Herzschwäche/Herzinfarkt
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Magenbeschwerden wie Sodbrennen
  • Schwache Libido und erektile Dysfunktion
  • Haarausfall und schütteres Haar

Diese und ähnliche Symptome müssen nicht zwangsläufig auf eine Schlafapnoe beim Mann hindeuten. Beim Verdacht sollten Sie dennoch Ihren Hausarzt aufsuchen und sich zu einem Spezialisten überweisen lassen. Früh erkannt und behandelt kann die Schlafapnoe beim Mann geheilt werden, bevor sich die Erkrankung verschlimmert und weitere Symptome auftreten.

Direkt beraten lassen!

 

Die Ursachen von unregelmäßigem Schnarchen beim Mann

Unregelmäßiges nächtliches Schnarchen ist das wahrscheinlich auffälligste und häufigste Symptom von Schlafapnoe beim Mann. Die Ursache hierfür ist eine Verengung der oberen Atemwege, welche durch erschlafftes Gewebe im Mund-/Rachenraum hervorgerufen wird. Das führt dazu, dass Atemluft schneller und mit einem höheren Druck angesaugt wird. Das erschlaffte Gewebe gerät so in Vibration, was das markante Schnarchgeräusch auslöst.

Auch wenn dieses Geräusch und erschlafftes Gewebe ganz typische Anzeichen für die Atmungsstörung sind, kann eine Schlafapnoe ohne Schnarchen ebenso gut vorkommen. Umgekehrt muss Schnarchen nicht immer gleich das Symptom einer Schlafapnoe beim Mann sein. Meist wird die Erkrankung durch ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren begünstigt.

Mögliche Ursachen von Schlafapnoe beim Mann:

  • Veranlagung
  • Übergewicht
  • Alkoholkonsum
  • Zigarettenkonsum
  • Drogenmissbrauch
  • Schlafmitteleinnahme
  • Vergrößerte Mandeln
  • Vergrößerte Polypen
  • Nasenscheidewandverkrümmung
  • Kieferfehlbildung oder -fehlstellung
  • Vergrößerte Zunge oder Zäpfchen
  • Erschlafftes Gewebe in Mund und Rachen